Weiter leben- warum die Zukunft viellogisch ist

Foto von Ottmar Ette
Ottmar Ette
K. Fritze

Die Philosophie des 20. Jahrhunderts, folgen wir Vincent Descombes, stand gänzlich im Zeichen der Alterität, im Zeichen der Beziehung zwischen dem Selben und dem Anderen. Die „question de l’autre“ (Tzvetan Todorov) war bereits seit dem 15. Jahrhundert im Kontext des europäischen Kolonialismus zur brennendsten geopolitischen Frage geworden. Doch nicht allein auf kollektiver, sondern auch auf individueller Ebene wurde die Problematik der Alterität – wie etwa von Julia Kristeva – in den Vordergrund gerückt: „Etrangement, l’étranger nous habite.“ Seit dem Fall der Berliner Mauer wechseln sich ständig neue Konstruktionen des Fremden, des Anderen, in rascher Folge ab. Wie kommen wir aus dieser tödlichen Falle des Denkens und Handelns wieder heraus? Der Vortrag versucht, im Zeichen des Polylogischen, des Viellogischen, neue und unerwartete Wege in die Zukunft aufzuzeigen.

Heure de debut: 
Freitag 03 Juni 2016 - 19:00
Heure de fin: 
Freitag 03 Juni 2016 - 19:30
Salle: 
Salle Boris Vian
Type d'évènement: 
Weiter leben- warum die Zukunft viellogisch ist | Die Nacht der Ideen - Berlin

Fehler

Auf der Website ist ein unvorhergesehener Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später nochmal.